Portrait junger Mann und junge Frau, die sich körperlich nahe sind

Penisdeviation - Induratio penis plastica - Penisverkrümmung

Penisdeviation - Definition und Übersicht

Als Penisdeviation wird eine angeborene oder erworbene Erkrankung des männlichen Gliedes bezeichnet. Sie zeigt sich im erigierten Zustand des Penis als Achsenabweichung beziehungsweise Verkrümmung. Die erworbene Penisdeviation wird in den meisten Fällen durch eine Induratio penis plastica (IPP) hervorgerufen. Bereits 1561 wurde das Krankheitsbild beschrieben. Es war aber erst Francois de la Peyronie, Leibarzt des französischen Königs Ludwig XIV., der die Induratio penis plastica im Jahr 1743 zu einer medizinisch klar definierten Erkrankung machte, daher rührt die Bezeichnung "Morbus Peyronie", die vor allem im angloamerikanischen Bereich genutzt wird. Es ist wichtig zu wissen, dass es sich bei der Induratio penis plastica nicht um eine bösartige Erkrankung handelt!


Penisdeviation / Penisverkrümmung: Symptome

Das männliche Glied ist nur in Ausnahmefällen vollkommen gerade. Bei den meisten Männern zeigt es in erregtem Zustand eine Krümmung nach oben, nach unten oder zur Seite. Eine Penisdeviation kann sich als eine Art von Knick im erigierten Glied zeigen, es kann aber auch die "Ausrichtung" des gesamten Gliedes betroffen sein. Die angeborene, sogenannte kongenitale Penisdeviation wird unterschieden in Formen mit und in Formen ohne Missbildungen der Harnröhre. Eine Missbildung der Harnröhre liegt bei der Epispadie und der Hypospadie vor. In diesen Fällen liegt die Harnröhrenmündung auf dem Penisrücken beziehungsweise auf der Penisunterseite. Wo keine Missbildung der Harnröhre vorliegt, sind die Patienten in den meisten Fällen beschwerdefrei.

Die Diagnose Penisdeviation wird meist in der Pubertät gestellt. Bei der Induratio penis plastica sind die hauptsächlichen Veränderungen zwischen der Tunica albuginea und den Corpora cavernosa zu bemerken. Bei der Tunica albuginea handelt sich um eine feste Hülle von straffem Bindegewebe, das unter anderem die Schwellkörper des Penis umgibt. Die Corpora cavernosa bilden zwei der drei Schwellkörper des Penis. Hier bilden sich Verhärtungen, sogenannte fibröse Indurationen, die sich als Platte oder Knoten ertasten lassen und die für die Penisdeviation verantwortlich sind. Die ertastbare verhärtete Platte wird auch als Plaque bezeichnet. Eine Induratio penis plastica kann praktisch über Nacht auftreten, unter anderem auf Grund einer Venenentzündung im Bereich des Penis. Im entzündlichen Stadium sind die Knoten und Plaques noch relativ weich, sie verhärten sich dann im chronischen Stadium.


Penisdeviation / Penisverkrümmung: Ursachen

Über die Ursachen der Induratio penis plastica herrscht in der medizinischen Forschung keine Klarheit. Grundsätzlich ist diese Erkrankung nicht selten. Unter 1000 Männern über 40 Jahren ist statistisch einer davon betroffen. Bei der angeborenen Penisdeviation ist eine Zunahme der Fälle zu verzeichnen. Das bedeutet aber nicht, dass mehr Jungen mit einer solchen Erkrankung geboren werden, sondern dass ein offeneres Verhältnis zur Sexualität allgemein, sowie ein verbessertes Verhältnis zwischen Arzt und Patient zu einer Offenlegung von Problemen führen, die in früheren Zeiten verschwiegen wurden. Für die kongenitale, angeborene Penisdeviation wird ein zeitweiliger Mangel an Androgen während der fetalen Entwicklung verantwortlich gemacht. Die Entwicklung einer Induratio penis plastica wird durch einige Theorien erklärt, die jedoch noch keine allgemeine Akzeptanz gefunden haben. Grundsätzlich werden Gefäßveränderungen, kleinste Verletzungen während des Geschlechtsverkehrs, Autoimmunreaktionen oder Stoffwechselstörungen mit dieser Erkrankung in Zusammenhang gebracht.

In manchen Fällen ist eine Verletzung des Gliedes während des Sexualverkehrs eine deutlich spürbare Ursache für die spätere Entwicklung einer Penisdeviation. Eine Theorie geht davon aus, dass die Penisdeviation (IPP) verschiedene Auslöser haben kann, dass aber die Ausbildung einer solchen Erkrankung auf vererbte Faktoren zurückgeht. Statistisch relevant ist die Verbindung von Induratio penis plastica und einer Erkrankung an Gicht oder Diabetes mellitus. Das Durchschnittsalter der Männer, die wegen einer Induratio penis plastica operativ behandelt werden, liegt bei über 50 Jahren. Die betroffenen Männer stehen meist im fünften oder sechsten Lebensjahrzehnt. Die kongenitale Penisdeviation wird in weit früherem Alter behandelt, hier ist eine Operation meist unumgänglich.


Penisdeviation / Penisverkrümmung: Behandlung

Bei der erworbenen Penisdeviation stehen zwei Fragen im Vordergrund: Verschlimmert sich die Verkrümmung? Ist ein schmerzfreier und befriedigender Geschlechtsverkehr damit möglich? Kann die erste Frage mit Nein, die zweite mit Ja beantwortet werden, erübrigt sich eine medizinische Behandlung. Das Gesamtbild ist nicht ganz eindeutig. Medizinische Statistiken sprechen davon, dass 80% bis 100% der betroffenen Männer über schmerzhafte Erektionen klagen. Allerdings ist davon auszugehen, dass es gerade diese Schmerzen sind, die den Betroffenen den Arzt aufsuchen lassen.

Alle anderen sehen in ihrer Penisdeviation kein Problem. Auch die Partnerinnen der betroffenen Männer sehen offensichtlich kein Problem in der anatomischen "Abnormität" ihres Sexualpartners, es wird allenfalls davon berichtet, dass der penetrierende Penis die Scheide an einer "ungewohnten Stelle" reize. In manchen Fällen scheinen bestimmte Sexualstellungen durch die Penisdeviation erschwert zu werden. Dem Arzt stehen verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung der Penisdeviation zur Verfügung. Zur Auflösung des Narbengewebes nach einer Verletzung wird hochdosiertes Vitamin E in Form von Tabletten verabreicht. Daneben wird durch eine Ultraschallbehandlung das verhärtete Gewebe zerstört. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit liegt in der Röntgenweichteilstrahltherapie. Bei der Operation können zwei Techniken eingesetzt werden. Zunehmend werden auch Penisstreckgeräte zur Minderung von Peniskrümmungen eingesetzt.

Die Statue des nackten David erschaffen von Michelangelo