Ein PeniMaster Penisexpander praktisch für jeden Mann geeignet

Angeborene und erworbene Penisverkrümmung (Peyronie)

Angeborene Krümmung des Penis (Penisdeviation)

Es ist normal, dass das erigierte Glied nicht absolut gerade ist und eine mehr oder weniger starke Krümmung  aufweist. Mutmaßliche Ursache für Biegungen des Penis ist vorübergehender Testosteronmangel in der Schwangerschaft, sofern keine Fehlbildung der Harnröhre und Schwellkörper (Hypospadie) vorliegt.

Eine leichte Peniskrümmung schränkt den Mann beim Geschlechtsverkehr nicht ein. Dennoch kann der Wunsch einer Begradigung aus ästhetischen bzw. psychologischen Gründen insbesondere bei Krümmungen nach unten oder eine Seite entstehen. Gemäßigte Krümmungen des Penis nach oben können im Gegenteil als optisches Zeichen von Manneskraft durchaus gewünscht sein, da ein  nach oben gebogener Penis gegenüber einem geraden Penis bei gleichem Erektionswinkel eine subjektiv steilere Erektion aufweist.

Krümmungswinkel ab etwa 30 Grad erschweren das Einführen des Gliedes in die Scheide und können Schmerzen bei der Partnerin auslösen. Noch stärkere Krümmungen können die Penetration unmöglich machen, so dass der Betroffene letztlich auf normale Sexualität verzichten muss. Eine derart ausgeprägte Penisdeviation wird häufig durch Entnahme von relativ überschüssigem Gewebe mit tolerablem Substanzverlust des Penis operiert (sog. Nesbit-Technik).

Erworbene Krümmung des Penis (Peyronie / Induratio penis plastica)

Bei einer nach ihrem Entdecker Peyronie benannten Veränderung des Penisgewebes (auch Induration penis plastica, IPP) kommt es häufig zu einer starken Verkrümmung bzw. starken Abwinklung des Penis bis zu 90 Grad mit in Folge schmerzhaften Erektionen, Erektionsstörungen oder Sensibilitätsverlust der Eichel. Auch kann sich der Penis deutlich verkürzen.

Peyronie ist eine diagnostisch tastbare Verhärtung (sog. "Plaque"), mutmaßlich als Folge einer Entzündung zwischen den Schwellkörpern des Penis und deren Bindegewebshülle (Tunica). Peyronie tritt zwischen dem 20. und 80. Lebensjahr auf und darf nicht mit einer angeborenen Penisverkrümmung (s. o) verwechselt werden.

Behandlungsmöglichkeiten

Die medikamentöse Behandlung mit unspezifischen Präparaten oder physikalische Therapien (Bestrahlung, Ultraschall, Laser) erzielen nicht immer die gewünschte symptomatische Besserung oder Heilung.

Zur Behandlung einer starken plaquebedingten Verkrümmung des Gliedes existieren unterschiedliche Operationsmethoden. Etabliert hat sich die Entfernung von gesundem Gewebe des Penis auf der gegenüberliegenden Seite des Plaques, wodurch der Penis jedoch zusätzlich verkürzt wird (sog. Nesbit-Technik). Weitaus aufwendiger ist die Entfernung und Ersetzung des Plaque- durch gesundes körpereigenes Gewebe oder Kollagen. Als letzte Möglichkeit können die Schwellkörper durch ein Implantat ersetzt werden.

PeniMaster® bei erworbener und angeborener Peniskrümmung

Die Penisexpander PeniMaster und PeniMasterPRO können Verkrümmungen des Penis generell mildern helfen.

Die Anwendung eines PeniMaster bei beginnender Peyronie kann einer fortschreitenden Penisverkrümmung entgegenwirken. Auch im Vorfeld einer operativen Penisbegradigung im Rahmen von Peyronie oder angeborener Penisdeviation kann das Tragen eines Expanders bereits zur Begradigung einer etablierten Verkrümmung führen, sodass weniger gesundes Gewebe am Penis zum Ausgleich entnommen werden muss und die Penisverkürzung geringer ausfallen kann. Auch kann ein Expander dem retraktiven Narbenheilungsprozess entgegenwirken und so das Operationsergebnis etablieren helfen.
Herabhängendes Senkblei mit roter Schur

Penisbegradigungs-Operation

Schnitttechnik bei einer operativen Penisbegradigung
Abb. 1
Bei einer sog. erworbenen Peniskrümmung (Peyronie) bilden sich auf einer Seite des Glieds Gewebeklumpen (Halbkreis) während die andere Seite nicht mehr voll erigieren kann. Der Chirurg schneidet an der ohnehin an Gewebe ärmeren Seite ein Stück heraus (Dreieck) und näht diesen wieder zusammen. Das Glied ist danach zwar gerader, jedoch auch deutlich (häufig mehrere Zentimeter) kürzer.
Penimaster bei Google+ Penimaster bei Facebook Penimaster bei Twitter
Produktlogo PeniMaster

PeniMaster® Penisexpander bei angeborener und erworbener Penisverkrümmung (Peyronie)

  • bei angeborener Penisverkrümmung
  • bei Peyronie (Induratio penis plastica, IPP)
  • Peyronie: Gewebeveränderung als Folge von Entzündung
  • tastbare Verhärtung kann zu Penisverkrümmung, Erektionsproblemen, Schmerzen führen
  • keine "normale" Krümmung des gesunden Penis
  • unterschiedliche Therapieansätze
  • Penisexpander zur Milderung von Krümmungen + vor- und nachsorglich bei operativer Behandlung